zurück
zurück zum Seitenanfang

Weihnachtsspende an Feuerschiff Elbe 1

Dienstag, 28. November 2017

Am 27.11.2017 wurde die diesjährige Weihnachtsspende der Sitte Unternehmensgruppe in Höhe von 10.000,- € an den Förderverein der Elbe 1 übergeben. Das Schiff benötigt einen Trenntransformator, um in fremden Häfen nicht mehr auf den Dieselgenerator für die Stromerzeugung angewiesen zu sein - der kann mit diesem Geld angeschafft werden.

Auch wenn das historische Feuerschiff eigentlich "Bürgermeister O'Swald II" heißt, an der norddeutschen Küste ist es wegen der markanten Beschriftung eigentlich nur als "Elbe 1" bekannt. "Wir haben zwar schon viel auf LEDs umgerüstet", erklärt Hermann Lohse, Vereinsvorsitzender, "aber das Schiff braucht trotzdem noch ziemlich viel Strom". Für die Zeit im Hafen kann nun mit dem Trenntrafo ein Landanschluss umgesetzt werden.

 

Von 1948 bis 1988 lag das Schiff in der Elbmündung und wies mit seinem Leuchtfeuer den anderen Schiffen den Weg. Nun wird es von dem gemeinnützigen Verein unterhalten und unternimmt im Sommer viele Touren entlang der Küste.

 

Die Sitte Unternehmensgruppe spendet jedes Jahr zu Weihnachten eine größere Summe und verzichtet dafür weitgehend auf Geschenke für Geschäftspartner. Die Vorschläge dazu kommen aus den Niederlassungen, diesmal kam die Idee von Herrn Dirr, der Abteilungsleiter am Standort Bremerhaven ist, aber im Landkreis Cuxhaven wohnt. "Ich bin schon einmal auf dem Feuerschiff mitgefahren und war sehr beeindruckt" erklärte Herr Dirr seinen Vorschlag.

 

Das Feuerschiff verschlingt viel Arbeit und Zeit der Vereinsmitglieder. Das Schicksal des Schiffs ist aber ungleich besser als das des Vorgängers: Die "Bürgermeister O'Swald I" konnte sich 1936 in einem schweren Sturm auf hoher See nicht von der Ankerkette befreien und kenterte, keiner der Seeleute überlebte. Die "Bürgermeister O'Swald II" wurde in den 40 Dienstjahren immerhin 50 Mal von unaufmerksamen Schiffen gerammt - sank aber nie.