zurück
zurück zum Seitenanfang

Bramstedt tankt die Zukunft

Dienstag, 2. Januar 2018

Bei Sitte wird Strom getankt: Kevin Stemman mit seinem Renault Zoé.

Im Dezember 2017 wurde in der Sitte Hauptverwaltung die erste, firmeneigene Ladesäule für Elektrofahrzeuge in Betrieb genommen. Hier können die Sitte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nun ihre Fahrzeuge laden.

An der Schneider Electric EVLink Säule mit dem Stecker „Typ 2“ können gleichzeitig zwei Pkw mit je maximal 22 kW geladen werden. Über eine RFID-Karte wird der Strom dokumentiert und mit 25 Cent pro kWh (inkl. MwSt.) an die Mitarbeiter berechnet. Erster Nutzer ist der 25-jährige Kevin Stemmann, der seit 10 Jahren bei Sitte Schaltanlagen ist und als Konstrukteur arbeitet. „Als Elektromeister hat mich die Technik interessiert! Mein Renault Zoé hat eine Reichweite von 120 – 170 km je nach Jahreszeit – das reicht für die 10 km Fahrten zum Betrieb völlig aus“. Mit einer 3-phasigen Ladeeinheit lädt er sein Fahrzeug einmal in der Woche mit bis zu 43 kW auf. „Die Ausstattung der Ladeeinheit war für mich ausschlaggebend beim Kauf, viele Elektroautos laden nur 1-phasig mit bis zu 7,4 kW.“.

 

Kevin Stemmann  stellte die Anfrage in der Geschäftsleitung nach einer Firmen-Ladesäule. Bernd Sitte war begeistert – gehört doch die Elektromobilität auch zu den wegweisenden Projekten für die Profis in Sachen Elektrotechnik.

 

Schaltanlagen-Geschäftsführer Christoph Lübken unterstützte seinen Mitarbeiter ebenfalls bei der Umsetzung: „Wir wollten einen attraktiven und zeitgemäßen Mehrwert für unsere Mitarbeiter schaffen. Mal sehen, wie viele Kolleginnen und Kollegen demnächst auch auf „Elektro“ umsteigen!“