zurück
zurück zum Seitenanfang

Maritime Zuliefer-Allianz berät langfristige Strategien

Mittwoch, 6. November 2019

Vom 24. Bis 25. Oktober trafen sich in Hasenwinkel/Warin die Mitglieder des Kooperationsverbundes maritimer Zuliefer-, Ausrüstungs- und Dienstleistungsunternehmen in Mecklenburg- Vorpommern (RIC MAZA MV) zu einer Klausurtagung.

Die 44 Mitgliederunternehmen, darunter die Sitte Elektrotechnik Unternehmensgruppe, planten die strategischen Linien für die Arbeit des Netzwerkes im neuen Jahrzehnt. Als Vertreter für die Sitte Gruppe nahmen der Geschäftsführer Michael Schmidt-Rosenberger sowie der Rostocker Niederlassungsleiter Jens Abert sowie teil und diskutierten im Kooperationsverbund mit Landespolitikern, Werftmanagern und Verbandsvertretern wie den VSM über zukunftsrelevante Herausforderungen für den Schiffbau und die Zulieferindustrie.

 

„Der starke konjunkturelle Aufschwung im Schiffbau Mecklenburg-Vorpommerns bildet eine solide Basis für die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Werften!“, stellt Michael Schmidt-Rosenberger fest, „Wir reden mit den Werftenchefs über die aktuelle und zukünftigen Personalstruktur im Sinne der insgesamt 2.500 Mitarbeiter, die innerhalb der Vereinigung maritime Dienstleistungen von rund 330 Mio. Euro jährlich erwirtschaften.“ Vorranging beschäftigte sich die Tagung mit innovativen Erzeugnissen, Technologien und modularen Systemen, die die internationale Wettbewerbsfähigkeit der einheimischen Zulieferindustrie sichern und weiter entwickeln. „Schiffbauliche Industrieleistungen wurden im Verbund seit 2017 um mehr als 10 Prozent jährlich gesteigert – ein guter Ausblick auf die Zukunft!“, so Jens Abert.